Private Equity Fonds

Entschließt sich demzufolge ein Anleger dazu, in einen Private Equity Fonds zu investieren, übernimmt er dadurch Anteile an einem Unternehmen. Hohe Renditen können durch die Rückzahlung des gewährten Eigenkapitals gewährleistet werden. Denn wenn der festgesetzte Zeitraum vorüber ist, wird entweder das Unternehmen, in welches das Fondsvermögen investiert wurde, verkauft oder das Unternehmen geht an die Börse.

In beiden Fällen scheidet die Private Equity Gesellschaft als Gesellschafter aus. Der Verkaufspreis liegt größtenteils weit über dem eigentlichen Betrag der Investition. Dadurch wird der einzelne Investor an dem Gewinn durch den Verkauf beteiligt. Auch beim Börsengang können hohen Renditen trotz des Ausscheidens der Private Equity Gesellschaft erzielt werden. Denn die Gesellschaft erhält einen Aufschlag.

Doch nicht nur für die Fondsinvestoren hat diese Möglichkeit Vorteile zu bieten. Denn die Unternehmen, die durch die Private Equity Gesellschaft aufgekauft werden, erhalten einen Schub an Kapital, mit welchem eine Sanierung möglich ist und der Ruin des Unternehmens vermieden werden kann. 

Schreibe einen Kommentar