Was sollten Sie bei der Auswahl eines EDV Dienstleisters beachten

Einen IT Dienstleister für Firmen zu ermitteln, ist für Unternehmen und Vereine häufig eine schwere Aufgabe. Oft sind die Ansprüche an den IT Dienstleister dermaßen hoch und spezifisch, dass im Zweifelsfall nicht einfach so ein alternativer IT Dienstleister die Aufgaben übernehmen kann. Die Kooperation zwischen Unternehmen und Institutionen sowie dem IT Dienstleister ist also auf zahlreiche Jahre ausgelegt. Entsprechend tiefgreifend muss man bei der Auswahl vorgehen und den möglicherweise passenden IT Dienstleister beleuchten.

Barbara Eckholdt / pixelio.de
Barbara Eckholdt / pixelio.de

Erst einmal sollte sich das Team und jede Behörde natürlich darüber im Klaren sein, welche konkreten Ansprüche sie an einen EDV Dienstleister eigentlich hat. Existieren bereits eingesetzte Programme, die der Dienstleister mit ablösen kann oder sollen gänzlich neue Installationen erstellt werden?

Wenn funktionierende Komponenten übernommen werden sollen, sollte sich der IT Dienstleister mit solchen Komponenten überaus detailliert auskennen. Entsprechende Referenzen oder Nachweise sind zumeist sehr unverzichtbar. Denn nur dann, falls sich der EDV Dienstleister mit den existierenden Installationen auskennt, kann er den Ist-Stand übernehmen.

Soll ein völlig neues Projekt aufgebaut werden, sind passende Empfehlungen sehr entscheidend.Dann zeigt sich tatsächlich, ob der EDV Service Dienstleister mit der Erledigung komplexer Aufträge Erfahrung hat, oder aber ob der Betrieb ein neu gestartetes Unternehmen darstellt, welches vielleicht die Situation nicht korrekt einschätzt.

Die Zusammenführung aus Erfahrungen, Spezialwissen, Empfehlungen und Zertifikaten ergibt ein zuverlässiges Gesamtbild, das die Firma für eine Suche benutzen kann.

Kompetenz sowie Beständigkeit bei IT Anbietern

Aber nicht nur das, jedoch auch die Organisation des EDV Dienstleisters ist bei einer Entscheidung interessant. Im Zentrum sollte hier die Kommunikationslage des Dienstleisters stehen. Denn mit kleinen Unternehmen oder riesigen, international tätigen Unternehmen kann es ein Thema sein, regelmäßig Ansprechpartner zu bekommen. Ein IT Dienstleister sollte daher eine Mindestgröße besitzen, sodass er auch Arbeitsleistung für das Projekt des Kunden oder der Behörde leisten kann. Außerdem sollte immer, also auch im Abwesenheitsfall, jemand fassbar sein. Bei einem besonders riesigen Konzern kann es sein, dass die Bindung zum Auftraggeber ausbleibt. So wird es durchaus schwierig, einen persönlichen, verlässlichen Kontakt zu bekommen. Hat ein Unternehmen jedoch eine regionale Niederlassung oder Subunternehmen in der Nähe, steht einer Kooperation nichts weiter im Wege.

Auch andere Punkte, die der Kunde nicht sofort konkret im Vorfeld benennen kann, spielen bei der Entscheidung eine große Rolle. Manche EDV Anbieter haben sich auf eine spezielle Sparte spezialisiert. Das ist, sofern man zu dieser Branche gehört, von großem Vorteil. Braucht das Unternehmen eigens jedoch eine große Palette an Installationen, ist ein großer Dienstleister mit vielen Angeboten besser gegeignet.

Auf jeden Fall sollten sich Entscheider von Firmen umfassend kundig machen sowie im Zweifel auch gewissermassen unparteiisch beraten lassen. Möglich ist auch beispielsweise eine Anfrage bei der örtlichen IHK oder sogar bei einem überregionalen EDV Branchenverband.
Unterm Strich geht das Unternehmen ja eine durchaus langfristige Beziehung ein.

Schreibe einen Kommentar