Archiv der Kategorie: Musik

Lyrics kostenlos

Obwohl die deutschen Songs langsam wieder in den Charts Fuß fassen, gibt es nach wie vor viele ausländische Songs. Viele junge Leute singen einfach mit, mitunter ohne wirklich zu wissen, ob das, was sie da singen, eigentlich richtig ist.

Nun gibt es, dank des Internets, mittlerweile unglaublich viele Webseiten, auf denen man eigentlich so gut wie jeden Text findet. Natürlich ist hier ein wenig Vorsicht geboten, denn bei einigen dieser Webseiten werden zum Teil ziemlich hohe Gebühren verlangt. Diese sollte man natürlich meiden, denn sie sind gar nicht mehr unbedingt notwendig.

Schaut man sich einmal im Internet um, findet man mittlerweile auch viele Dienste, die Lyrics kostenlos anbieten. Diese Webseiten sind auch recht einfach aufgebaut, denn man kann hier entweder über eine alphabetisch geordnete Liste den gewünschten Text suchen, oder aber man gibt in ein Eingabefeld entweder den Interpreten, den Songtext oder beides ein. Sollte dieser Text in der Datenbank dieser Webseite vorhanden sein, so wird dieser dann auch gleich angezeigt.

In manchen Fällen wird hier sogleich eine Ãœbersetzung mitgeliefert. Das ist vielleicht nicht unbedingt jedermanns Interesse, aber für den Fall, dass jemand sich doch einmal Gedanken macht, was denn der Text eigentlich bedeutet, kann dies vielleicht doch sehr hilfreich sein.

Rihanna

Robyn Rihanna Fenty wurde auf der Karibikinsel Barbados geboren, wo sie auch bis sie 15 Jahre war aufwuchs.

In diesem Alter sollte Rihanna allerdings ein grosser Wendepunkt in ihrem Leben bevorstehen, damals machte nämlich gerade Evan Rogers, seines Zeichens Musikproduzent, Ferien in ihre Heimat Barbados und eine Freundin von ihr machte die beiden miteinander bekannt. Sofort erkannte dieser ihr Talent und bat ihr ein paar Probeaufnahmen in seinem Studio in New York an.

Diese Aufnahmen schickte Rogers schliesslich an diverse Musikfirmen woraufhin sich schon nach kurzer Zeit Jay-Z, der CEO von Def Jam Records, meldete und Rihanna innerhalb kurzer Zeit zu ihrem ersten Plattenvertrag verhalf. Rihanna und Jay-Z sind übrigens auch heute noch sehr gute Freunde.

Schnell stellte sich heraus dass Rihanna die Erwartungen mehr als erfüllte, schon ihre erste Single „Pon De Replay“ landete weltweit in vielen Ländern an der Spitze der Charts, nicht weniger erfolgreich war ihr erstes Album „Music of the Sun“.

Auch mit ihren folgenden Singles sowie ihrem 2. Album „A Girl Like Me“ war sie weiterhin durchaus erfolgreich, der nächste wirklich grosse Hit folgte dann aber erst 2007 mit „Umbrella“, einem Song, welcher eigentlich für Britney Spears geschrieben worden war, später jedoch Rihanna angeboten wurde nachdem Britney sich nicht mehr bei dem Songwriter gemeldet hatte. Mit diesem Song stieg Rihanna weltweit in über 10 Ländern auf Platz 1 der Singlecharts.

Neben ihrer Karriere als Sängerin hat Rihanna übrigens noch weitere grosse Pläne, zum einen möchte sie sich nach ihrem Auftritt in dem Cheerleader-Film „Bring it on: All or nothing“ weiter im Filmbusiness Fuss fassen, wozu sie auch bereits seit einiger Zeit fleissig Drehbücher liest, und zum anderen plant sie später einmal ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

Um welche Art von Unternehmen es sich dabei genau handeln soll weiss sie allerdings selber noch nicht, in einem kürzlichen Interview sagte sie dazu „Modelinien und solche Sachen.“.

Autor: Björn Fröhlich, cole [ at ] 24fx.de

Kindermusicals

Was unterscheidet ein Kindermusical von einem „normalen“ Musical?
Die Rollen eines Kindermusicals werden zur Aufführung zum überwiegenden Teil auch mit Kindern und jugendlichen besetzt. So bietet gerade das Kindermusical die Möglickeit Talente wie Schauspiel, Gesang und Tanz bei Kindern und Jugendlichen zu entdecken. Junge Schauspieler führen also ein Stück für junge Zuschauer auf.

Musicals für Kinder sollen dem Zuschauer Spaß machen und dabei natürlich auch kindgerechte Geschichten erzählen. Der klassische Kampf zwichen Gut und Böse wird natürlich auch hier ausgefochten, allerdings werden alle Konflikte stets Gewaltfrei gelöst. So erfüllen Kindermusicals, so wie die meisten Geschichten für Kinder, auch einen pädagogischen Zweck.

Was bringt ein Kindermusical eigentlich musikalisch? Die meisten modernen Musikgruppen veröffentlichen Ihre Alben mit einem Mix aus schnellen, fetzigen und ruhigen Stücken, wobei die schnelleren Arrangements meist überwiegen. Eine ähnliche Mixtur findet sich auch bei Kindermusicals. Ruhige Musikstücke kommen meist wenn der Held oder die Heldin des Musicals sich Hals über Kopf verliebt oder in der Geschichte etwas trauriges passiert.
Schnelle Musikstücke halten hingegen das Publikum bei Laune und bieten sich durch leichte Eingängigkeit beim Publikum schnell zum Mitsingen und mitmachen an.

Von vielen bekannten Kindermusicals gibt es auch Chornoten, so das bekannte und gern gehörte Ohrwürmer auch im heimischen Kinderchor gesungen werden können.

Hip-Hop und deren Bedeutung

Hip-Hop, gesehen als kulturelle Bewegung, hat ihren Ursprung in New York City in Amerika. Angefangen hat diese Kultur in den 1970er Jahren mit Graffiti oder Breakdance und fing im verarmten Stadtteil von New York (Bronx) an. Mittlerweile hat sich diese Richtung zur Jugendkultur entwickelt.

Auch heute wird Hip-Hop immer mit Bandenkriminalität, Verarmung, Verwahrlosung, sprich Drogen, Alkohol und motorsicher Geldmangel verbunden. Dies nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Song Texte eben gerade über diese Themenbereiche geschrieben werden. Zumeist handeln diese Song Texte vom Drogenmissbrauch, vom Krieg verschiedener Banden untereinander oder auch von der sozialen Armut. Allerdings sollen diese Song Texte in der Regel kein Mitleid erregen, sondern eher auf eben gerade diese Probleme hinweisen. Auch versuchen manche Hip-Hop-Stars, sich durch diese Song Texte zu entfalten und so über ihre eigene Vergangenheit „reden“ zu können.

Aber es gibt auch Songtexte im Hip-Hop, welche nicht nur über Probleme geschrieben werden, sondern eher einen Anreiz zum Mittanzen oder Mitsingen geben sollen.

Online Musik Download

Im Oktober 2007 wurde eine 30-jährige Amerikanerin von einem Gericht zu einer Strafe von 222.000 US-Dollar verurteilt. Es wurde ihr vorgewurfen sie solle angeblich 24 Musiktitel über eine Tauschbörse verbreitet haben. Das sind 9.250 Dollar pro Song! Und dazu kommen noch ihre eigenen und die hohen Anwaltskosten der Gegenseite.
So unverhältnismässig und weltfremd diese Strafe auch sein mag, zeigt sie eines sehr deutlich: die Nutzer von P2P-Tauschbörsen sind momentan der erklärte Feind Nummer 1 der Musik-Industrie und ihrer Rechtevertreter. Dabei ist das Risiko sich durch illegalen Musik Download für den Rest des Lebens zu verschulden natürlich völlig irrsinnig.
Für wenige Euros bieten inzwischen einige Anbieter sogar richtige Flatrates für den Musik Download an, mit denen man beliebig und unbegrenzt Lieder downloaden kann. Wem 10 Euro im Monat immer noch zuviel sind, dem bleiben zahlreiche legale und kostenlose Alternativen. Eine Möglichkeit, um an aktuelle Chartsmusik zu kommen, ist der automatisierte Mitschnitt aus Internet-Radios z.b. mit Winamp und dem Plugin Streamripper. Auch die Werke weniger bekannter Künstler sind es oft wert probegehört und auf den Mp3 Player geschaufelt zu werden. Hier bieten vor allem Musik-Communities wie MySpace, Jamendo oder TuneFinder.com eine sehr große Auswahl an interessanter und neuer Musik. Ein Blick in die Musikrubrik diverser Gratisportale offenbart weitere Möglichkeiten um legal in den Genuß kostenloser Musik zu kommen.

Spicegirl Emma Bunton

Emma Bunton ist bekannt als eine der fünf Sängerin der Girlband „Spicegirls“. Neben ihrer musikalischen Karriere versuchte Emma, auch im schauspielerischen Bereich Fuß zu fassen.

Den ersten Schritt in diese Richtung machte sie sogar, bevor sie Mitglied der Gruppe „Spice Girls“ geworden ist. 1993 war Emma zum Beispiel in der englischen Serie „The Bill“ als Janice und in dem Fernsehfilm „Play the King“ spielte sie sogar eine Prostituierte. 1997 hatte Emma ihr Kinodebüt, als sie sich selbst, wie die anderen Bandmitglieder auch, in „Spice World“ spielte.

In dem Kurzfilm „Yes You Can“ sah man sie 2001 neben Brenda Blethyn als Pop Angel. Dem Namen nach scheinbar auch wieder ein eher biografischer Akt und Selbstdarstellung. Sogar in zwei der vielen Bollywood Filme ist Emma Bunton auch schauspielerisch tätig. In „Pyaar Mein Twist“ spielt sie eine Tänzerin und in „Chocolat“ schlüpft sie in die Rolle der Anna. 2008 wird sie Beyonce ablösen und an der Seite von Steve Martin für „Pink Panther 2“ vor der Kamera stehen.

Da die schauspielerische Seite bis dato nun nicht gerade wirklich erfolgreich verläuft, war der Schritt, der Popgruppe „Spicegirls“ beizutreten wahrhaftig eine sehr gute Entscheidung. Mit dieser Band war sie einige Jahre sehr erfolgreich. Die „Spicegirls“ gelten als eine der erfolgreichsten Bands in den 90er Jahren. Aber wie bei so vielen bekannten und erfolgreichen Bands erfolgte auch hier eine Auflösung und jeder von ihnen versuchte, mehr oder weniger erfolgreich, eine Solokarriere zu starten. Emma brachte zwei Studioalben heraus, wovon einige Titel sehr erfolgreich waren und in den Top Ten gelandet sind.

Popstars on Stage

Nach „Deutschland sucht den Superstar“, „Popstars“, „Germany´s next Topmodel“ etc. nimmt der Castingboom in Deutschland noch immer nicht ab. Kein Wunder also, wenn es inzwischen fast jährlich zu einer Neuauflage der Castingshows kommt. „Popstars on Stage“ befolgt ebenfalls das alt bewerte Prinzip aus dem bereits die No Angels, Monrose oder Bro´sis entstanden, lediglich ein paar Dinge wurden verändert, so wird dieses Mal der heißeste Show-Act Deutschlands gesucht und erstmals werden nicht nur Sänger und Sängerinnen gesucht, sondern auch Tänzer. Popstars on Stage versucht eine Band ähnlich der Marke Pussycat Dolls zu erstellen, die nicht nur gesanglich zu unterhalten versucht, sondern auch eine grandiose Liveshow auf die Bühne stellen wird.

Die Jury ist dieses Mal größer als bei den vorherigen Shows und wechselt sich ständig ab. Sie besteht aus Detlef Dee Soost, Musikproduzent Dieter Falk, Multitalent Nina Hagen, Sängerin Jane Comerford (Sängerin von Texas Lightning) und Techno-DJ Marusha.

Gecastet wurde in Offenbach, Berlin, Bremen, Duisburg, Mannheim und München wo aus mehreren Tausend Sänger/innen und Tänzer/innen die besten ausgewählt wurden. Von Show zu Show müssen sie immer wieder miteinander und gegeneinander antreten mit dem einen Ziel vor Augen, am Ende zur Band der Popstars on Stage zur gehören, denen bereits jetzt mindestens ein Nummer 1 Hit sicher sein dürfte! Ein Möglicher Favorit dieser Staffel ist Cristobal. Cristobal überzeugte die Jury bereits öfter.