Die Muslimische Bestattung

Der Grund, warum sehr viele Muslime sich nicht in Deutschland, sondern in ihrer Heimat Türkei, die sie vielleicht überhaupt nicht kennen, beerdigen lassen ist der, weil Muslime ohne Sarg beerdigt werden, dies die deutsche Friedhofsordnung allerdings nicht zulässt.

Hier wird einem sogar vorgeschrieben aus welchem Material der Grabstein sein darf – Natursteine, wobei auch Holzkreuze zugelassen sind. Allerdings richten immer mehr deutsche Friedhofsverwaltungen auch eine Abteilung für muslimische Bestattungen ein, viele denken darüber nach. Es ist schließlich unter sehr vielen Muslimen einfach auch der Wunsch in ihrer Wahlheimat Deutschland beerdigt zu werden. Einen eigenständigen islamischen Friedhof gibt es in Deutschland bisher nicht, so dass immer noch sehr viele Verstorbene in ihre Heimat überführt werden müssen, wenn sie eine rituelle Bestattung wünschten, was natürlich für die Angehörigen mit Kosten verbunden ist.

Waschung und Gebet
Doch auch in Deutschland können sich Muslime an die Tradition bei der Beerdigung halten: Eine muslimische bzw. islamische Bestattung beginnt dabei mit einem Gebet am Ort der Waschung, wobei die Totenwaschung dieser folgt und das Einwickeln in saubere weiße Tücher beinhaltet. Ein Problem, das allerdings häufig an deutsche Bürokratie scheitert ist, dass nach dem Koran die islamische Bestattung möglichst noch am Tag des Todes stattfinden soll.

Bestattet werden Muslime ohne Sarg und ausschließlich im Rahmen der Erdbestattung. Für den Fall, dass eine Bestattung ohne Sarg nicht möglich sein sollte, wird ein einfacher Sarg verwendet. Eine Besonderheit ist bei der islamischen Bestattung, dass der Verstorbene mit dem Kopf voran in das Erdloch gelegt wird, und zwar mit Blickrichtung gen Mekka.

Kein Blumenschmuck
Wenn möglich sollte das Erdloch am Boden eine seitliche Nische, wobei der Verstorbene auf seiner rechten Körperseite liegt, im Rücken gestützt durch Steine. Drei Handvoll Erde werden von den Trauernden vor der Schließung des Grabes in dieses geworfen. Anders als bei christlichen Bestattungen sind Blumen und sonstiger Schmuck bei der islamischen Bestattung nicht üblich.

Schreibe einen Kommentar